Am heutigen Samstag hatten wir den Tabellenletzten aus Oftersheim/Schwetzingen zu Gast. Die letzten Ergebnisse konnten die Spargelstädter immer recht ordentlich gestalten. Das war für das Trainerteam Grund genug, dieses Spiel äusserst ernst zu nehmen. In der Ansprache vor dem Spiel wurde das auch noch einmal angesprochen und 2 Aufgaben mitgegeben. In der Abwehr beweglich sein und hinlangen wenn es nötig ist, im Angriff aufs Tor zugehen und Lücken nutzen.

Das Spiel begann ohne das ein Tor fallen wollte. Erst im 6. Versuch schafften es dann die Gäste mit 0:1 in Führung zu gehen. Nun waren wir an der Reihe, bei den nächsten 3 Toren nutzten wir die zuvor angesprochenen Lücken Maren eröffnete den Reigen, dann sah Lara eine Lücke, bevor Emma den 3. Treffer für uns erzielte. Doch unsere Abwehr war nicht so aufmerksam wie von uns erhofft. Die HG antwortete ihrerseits mit einem 3 Tore Lauf. Erneut waren wir 3:4 zurück. Schön war nun das unser 4. Treffer vom 4. Schützen erzielt wurde, diesesmal ging Larissa durch ein großes Loch in der Gästeabwehr. Nach diesem Ausgleich konnten wir nun in Führung gehen und bis zur Halbzeit unsere Führung auf 3 Tore zum 10:7 ausbauen.

Die Kabinenansprache war dann recht deutlich 7 Gegentore waren zu viel und 10 Tore eigentlich zu wenig. Doch unsere Fehlerquote lies ein besseres Ergebnis nicht zu. Deshalb appelierten wir noch einmal mehr in die Abwehr zu investieren und sich richtig zum Gegner zu stellen und im Angriff klarere Chancen zu kreieren und diese dann auch zu nutzen.

Doch diese Worte waren wie Schall und Rauch, zurück auf dem Feld änderte sich eigentlich nicht viel. Zwar schafften es wir in den ersten 6 Minuten unsere Führung auf 4 Tore auszubauen, doch war keine Konstanz auf dem Feld zu erkennen. Beim Stand von 14:12 hatten die HGlerinnen den Vorsprung halbiert und bereits nach 8 Spielminuten erneut 5 Tore geworfen. Doch das sollte noch deutlich mehr werden. Besonders die Nr. 2,7 und 10 der HG waren fast nicht mehr zu bändigen, bzw. wurden durch schlechte Deckungsarbeit zum Tore werfen regelrecht eingeladen. Trotzdem konnten wir uns erneut bis auf 20:15 absetzen. Beim 21:16 war dann aber Schluß und wir machten in den letzten 6 Spielminuten kein weiteres Tor. Etliche Bälle wurden in der Schlussphase wieder unnötig verloren. Die Spargelstädter nutzten unsere Fehler um Tor um Tor aufzuholen. Am Ende gewinnen wir glücklich mit 21:20 gegen nie aufgebende Gäste. Die sich heute ihre ersten Punkte sicherlich verdient hätten.

Mit so einer Leistung werden wir die letzten beiden Spiele gegen Brühl und Birkenau nicht bestehen können!!!!